Personensuche

Einsatzort:
Salzhemmendorf

Einsatzbeginn:
29.08.2020, 22:57 Uhr

Einsatzende:
30.08.2020, 10:30 Uhr

Einsatzbericht

Im Gemeindegebiet läuft zur Stunde eine groß angelegte Suchaktion nach einer männlichen Person. Der Mann wurde am Abend von einer Salzhemmendorfer Pflegeeinrichtung als vermisst gemeldet. Gegen 22:58 Uhr wurde daraufhin die Feuerwehr Salzhemmendorf, auf Anforderung der Polizei alarmiert. Die Kameraden suchten den kompletten Ort ab, doch konnten den Mann nicht finden. Einsatzleiter Thomas Hölscher ließ daraufhin die Feuerwehren Hemmendorf und Lauenstein alarmieren, um die Suche auszuweiten. Zwischenzeitlich waren 48 Feuerwehrleute an der Suche beteiligt. Der an Demenz erkrankte Mann konnte aber bis zur Stunde nicht aufgefunden werden. Da es bei der Dunkelheit zu gefährlich ist die Kameraden im Wald suchen zu lassen, entschied Hölscher,dass bis zum Sonnenaufgang die Anzahl der suchenden Feuerwehrleute auf ein Minimum reduziert wird und bei Tagesanbruch wieder Kameraden hinzugezogen werden. Auch eine Drohne der Kreisfeuerwehr wurde zur Suche eingesetzt, doch konnte diese den Mann leider auch nicht ausfindig machen.Aktuell ist ein sogenanter "Mantrailer" der aus der Nähe von Bad Harzburg angereist ist, an der Suche beteiligt. Feuerwehrleute fahren mit ihren Fahrzeugen Feldwege ab und eine Einsatzleitung wurde am Feuerwehrhaus Salzhemmendorf eingerichtet. Bei Tagesanbruch wird die Suche wieder ausgeweitet und wenn das Wetter mitspielt, auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.Eine kleine Erfolgsgeschichte gibt es dennoch zu vermelden. Kameraden fanden bei der Suche nach dem demenzkranken Mann, einen kleinen herrenlosen Hund auf einem Feldweg in Höhe der Domäne Eggersen.Sie nahmen den kleinen verängstigten und wohl schon seit längerer Zeit umherirrenden Hund mit zum Feuerwehrhaus Salzhemmendorf, wo er erst mal eine ordentliche Stärkung und Streicheleinheiten bekam, während die Polizei nach den Besitzern suchte. Später konnte der kleine Ausreißer an seine überglücklichen Besitzer übergeben werden.

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden.

UPDATE: 30.08.2020

Seit gestern Abend suchte die Feuerwehr nach einem an Demenz erkrankten Mann, den eine Salzhemmendorfer Pflegeeinrichtung vermisst gemeldet hat. Nachdem die Einsatzkräfte in der Nacht, aufgrund der Dunkelheit, auf ein Minimum reduziert wurde, heulten am Morgen gegen 06:30 Uhr in vielen Orten der Gemeinde die Sirenen und piepten auf den Nachttischen die Meldeempfänger der Freiwilligen. Nach und nach trafen die Feuerwehren aus Oldendorf, Hemmendorf, Lauenstein, Salzhemmendorf, Levedagsen, Ockensen und Wallensen am Feuerwehrhaus in Salzhemmendorf ein, wo sie von der Einsatzleitung ihrem Suchgebiet zugewiesen wurden. Mit weit über einhundert Feuerwehrkräften wurde erneut nach dem Vermissten gesucht. Drohnen, ein Kradmelder des ABC-Zuges und ein Polizeihubschrauber unterstützen die Kameraden. Die SEG Marienau stand mit einem Rettungswagen einsatzbereit am Feuerwehrhaus Salzhemmendorf und die Versorgungsgruppe der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont sorgte für die Verpflegung der Einsatzkräfte. Drei Hundestaffeln der Johanniter und der Polizei Northeim trafen ebenfalls in Salzhemmendorf ein, doch kamen sie nicht mehr zum Einsatz. Alle Hoffnung das die Suche ein glückliches Ende nehmen würde, zerschlugen sich am Vormittag, als Feuerwehrleute den vermissten Mann entdeckten. Leider kam für ihn jede Hilfe zu spät. Gegen 10:30 Uhr konnte daraufhin die Suche eingestellt werden. Trotz des traurigen ausgangs des Einsatzes sprach Einsatzleiter Thomas Hölscher den Einsatzkräften gegenüber seine Hochachtung aus. Auch die Zusammenarbeit mit allen hat völlig reibungslos funktioniert.

Im nahmen aller Feuerwehrangehörigen, sprechen wir der Familie des Verstorbenen unser tiefes Mitgefühl aus und wünschen ihnen viel Kraft.

zurück zur Liste