Personensuche

Einsatzort:
Osterwald

Einsatzbeginn:
08.06.2021, 08:09 Uhr

Einsatzende:
08.06.2021, 11:36 Uhr

Einsatzbericht

Nachdem bereits gestern Abend ein 27- jähriger Mann, aus einer Pflegeeinrichtung in Osterwald, vermisst gemeldet wurde und die direkt am Abend eingeleiteten Suchmaßnahmen der Polizei mit der Unterstützung von Suchhunden und einem Hubschrauber erfolglos verliefen, wurden Einheiten nachalarmiert. Aufgrund geistiger sowie körperlicher Einschränkungen und einer Desorientierung des jungen Mannes befand sich dieser in akuter Gefahr. In den frühen Morgenstunden rückten somit die Hundestaffel der Johanniter aus Holzminden und Göttingen, die Feuerwehr Osterwald sowie die Drohnenstaffel der Kreisfeuerwehr und ein Rettungswagen der SEG Marienau an. Feuerwehrleute suchten im Ort, während die Drohne über den Dächern von Osterwald Ausschau nach dem Vermissten hielten. Die ehrenamtlichen Kräfte der Hundestaffel durchforsteten zeitgleich den angrenzenden Wald. Gegen 09:30 Uhr ließ Gemeindebrandmeister Rolf Schmidt zusätzlich die Feuerwehren Oldendorf, Benstorf und Ahrenfeld nachalarmieren, um die bereits eingesetzten Kräfte bei der Suche zu unterstützen. Kurz nachdem die Meldeempfänger piepten und Sierren heulten, ging ein Anruf bei der Polizei ein. Ein Mann erblickte bei seinem morgendlichen Rundgang durch den Garten eine leblose Person in seinem Fischteich und wählte sofort den Notruf. Umgehend fuhren Polizisten zu der Adresse und konnten bestätigen, dass es sich um den vermissten Mann handelte. Leider kam für ihn jedoch jede Hilfe zu spät. Die nachalarmierten Feuerwehren brauchten somit nicht mehr ausrücken. Lediglich die Ortsfeuerwehr Oldendorf steuerte zur Unterstützung der Osterwalder Kameraden die einsatzstelle an und halfen bei der Bergung des Leichnams. Gegen 11:00 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.

Ein großer Dank geht an dieser stelle an die Ehrenamtlichen der Johanniter- Rettungshundestaffel Holzminden. Heute konnten wir sehen was für eine Leistung Mensch und Tier als Team vollbringen. Nicht nur die lange Anfahrt (denn neben den in Holzminden stationiertem Team, fährt auch immer der Versorgungszug der Johanniter aus Göttingen die jeweilige Einsatzstelle mit an), sondern auch die Kondition von Mensch und Hund werden aufs Äußerste gefordert. Dieses Ehrenamt wird hauptsächlich durch spenden finanziert und das Team freut sich immer über Neuzugänge die spaß an der Arbeit mit Hunden haben. www.johanniter.de/dienste-leistungen/angebote-fuer-privatpersonen/lokale-angebote/dienstleistung/rettungshundestaffel-holzminden-6858/       

zurück zur Liste