Verkehrsunfall zwischen Oldendorf und Esbeck

Einsatzort:
K63

Einsatzbeginn:
18.12.2019, 15:10 Uhr

Einsatzende:
18.12.2019, 16:50 Uhr

Einsatzbericht

Gegen 15:10 Uhr wurden heute die Ortsfeuerwehren Oldendorf und Salzhemmendorf zu einem schweren Verkehrsunfall auf die K63 zwischen Esbeck und Oldendorf alarmiert. Der Fahrer eines Kleinwagens, der in Fahrtrichtung Oldendorf unterwegs war, verlor die Kontrolle über seinen Honda Jazz und fuhr etwa 50 Meter auf dem Grünstreifen, bevor der Wagen frontal gegen einen Baum prallte. Alle drei Personen, die sich in dem Fahrzeug befanden, zogen sich schwere Verletzungen zu. Ersthelfer hatten sich noch vor Eintreffen der Rettungsmannschaften vorbildlich um den Fahrer des verunfallten Fahrzeuges gekümmert. Da der Honda seitlich im Graben lag, konnten die Beifahrertüren nicht geöffnet werden und so kroch ein Feuerwehrmann durch den Kofferraum in das Wrack und betreute bis zum Eintreffen der Sanitäter die beiden noch im Fahrzeug befindlichen Unfallopfer. Die Salzhemmendorfer Feuerwehrleute trennten Türen und Dach vom Honda ab, damit die verletzten so schonend wie möglich befreit und in die bereitstehenden Rettungswagen, die aus Gronau und Springe kamen, transportiert werden konnten. Weiter landete der in Hannover stationierte Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ an der Unfallstelle. Vor einigen Tagen haben die Feuerwehrleute aus dem Gemeindegebiet die Gelegenheit gehabt im Forum der KGS Salzhemmendorf sich einen Vortrag zum Thema „Zusammenarbeit von Feuerwehr und Besatzung von Rettungshubschrauber“ anzuhören und den Austausch mit Piloten wahrnehmen konnten (siehe Bericht). Heute hat sich dieser Dienstabend im vollen Umfang bezahlt gemacht und dadurch konnten wertvolle Minuten gewonnen werden.!Die drei Schwerverletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Gegen 16:50 Uhr konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.   

zurück zur Liste