Wenn stille Helden gehen

1958 fing die Erfolgsgeschichte für Heinrich Dörpmund in der Lauensteiner Feuerwehr an. Er besuchte Lehrgänge und war mit Herzblut dabei, wenn es um das wohl der Feuerwehr aber auch das der Einwohner von Lauenstein ging. Im Jahr 1966 gründete Dörpmund die Jugendfeuerwehr im Ort, nur sechs Jahre später war er Mitgründer des Jugendspielmanzuges der Feuerwehr Lauenstein. Dem heutigen Hauptlöschmeister lag sehr viel an der Jugendarbeit in seinem Heimatort. Doch auch über den Grenzen von Lauenstein hinaus war Heinrich Dörpmund aktiv und wurde im Jahr 1975 für eine Zeit Kreisjugendfeuerwehrwart. Nach seiner aktiven Zeit in der Feuerwehr wechselte Dörpmund in die Altersabteilung, wo er 1997 die Führung übernahm. Wer denkt, dass die Senioren sich nun einmal im Monat zum Frühschoppen getroffen haben, der irrt! Denn auch im Seniorenalter hielt Heinrich Dörpmund sich und seine Truppe auf Trab. Er organisierte viel Ausflüge und Zusammenkünfte, aber auch die Kondolenzen zu Trauerfeiern. Am 26.09.2020 entschied sich Heinrich, dazu den Staffelstab an seinen Nachfolger Walter Steinbrück weiterzureichen und seinen Lebensabend mit seiner wundervollen Frau Christa zu verbringen. Aufgrund der Pandemie musste die Verabschiedungsfeier leider immer wieder verschoben werden. Am vergangenen Sonntag konnte dieses in einem kleinen Kreis nachgeholt werden. Mit einem Frühstück in der Lauensteiner Gaststätte „Bei Felix“ wurde noch einmal auf die 63 Jahre des Hauptlöschmeisters zurückgeblickt. Ortsbrandmeister Hubert Brock sowie sein Stellvertreter Matthias Kutz dankten Heinrich Dörpmund für seine Mühen, die er in die Feuerwehr Lauenstein gesteckt hat, und überreichten ihm als Dank noch ein kleines Präsent.       

Zurück
20210704_101425.jpg
Es gibt keine Ereignisse in der aktuellen Ansicht.